Kaplan Menke berichtet aus dem Kinder- und Jugendlager in den Niederlanden

Tag 14: Donnerstag, 03.08.2023

23-08-03_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Traurig, aber wahr: morgen reisen wir ab. Andererseits soll man ja aufhören, wenn es am schönsten ist. 
In diesem Sinne stand der heutige Tag ganz im Zeichen von Aufräumen, Koffer packen und Putzen. Dabei ist auch die ein oder andere Socke aufgetaucht, die seit letzter Woche vermisst wurde – und so manches andere. 
Allerdings haben wir heute nicht nur gearbeitet, sondern erstmal nach der Party gründlich ausgeschlafen. Für die vielen Langschläfer gab es dann ein leckeres Frühstückbuffet mit Brötchen. 
Als am Abend dann alles an Ort und Stelle war, ging die große Filmnacht los. Dazu entstand im Speisesaal eine flächendeckende Matratzenlandschaft. 
Morgen um 10:00 Uhr rollen die Räder des Reisebusses. Die Familien unserer Kinder und Jugendlichen können sich auf viele Erzählungen freuen – der Stoff reicht mindestens bis Weihnachten. 
Mit diesem Eintrag verabschieden wir uns von den treuen Lesern dieses Lagertagebuches.
Herzliche Grüße – auf Wiedersehen – Gott segne Sie!
Ihr T.S. Menke, Kpl.

23-08-03_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-08-03_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 13: Mittwoch, 02.08.2023

23-08-02_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Eben geht schon der vorletzte Tag des Ferienlagers zu Ende. Das bestimmende Tagesthema war heute der Abschlussabend. Traditionellerweise gibt es bei dieser Gelegenheit ein vielfältiges Bühnenprogramm, das von den Kindern und Jugendlichen selbst vorbereitet und eingeübt wird. Über drei Stunden erlebten wir abwechslungsreiche und fantasievolle Darbietungen von Karaoke bis Bingo. Besonders schön war die Einbeziehung des Publikums. 
Zuvor haben wir zu Abend gegessen. Im Speisesaal hatte der Tischdienst zwei lange Tafeln hergerichtet, an denen wir Grillwürstchen und von Jugendlichen selbstgemachte Salate genießen konnten. 
Und noch einmal war heute Party angesagt und die langen Tafeln mussten der Tanzfläche weichen. Beim Schreiben dieser Zeilen wird noch kräftig getanzt.

23-08-02_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-08-02_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 12: Dienstag, 01.08.2023

23-08-01_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Ganz selten, aber doch hin und wieder, denken wir an das Ende unseres Lagers. Darum haben heute Kinder und Jugendliche schon Pläne für den Bunten Abend geschmiedet. 
Zwischendurch ist aber auch Hilfe in der Küche nötig – heute waren viele fleißige Hände zum Kartoffelschälen dabei.
Wir sind sehr dankbar für unser hiesiges Schwimmbad, das für die Teilnehmer immer wieder eine schöne Abwechslung ist.
Nach dem Abendessen war beim Spiel „Kerzen und Erbsen“ große Geschicklichkeit gefragt: Erst muss ein Teelicht, ohne das es ausgeht, über das Spielfeld getragen werden. Auf dem Rückweg wird eine Erbse auf zwei Fingern balanciert.
Nach Einbruch der Dunkelheit stand die obligatorische Nachtwanderung auf dem Programm. In dieser Vollmondnacht passte das optimal.

23-08-01_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-08-01_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 11: Montag, 31.07.2023

23-07-31_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Obwohl es allen in unserem derzeitigen Zuhause sehr gut gefällt, tut ein Tapetenwechsel auch mal gut. Daher gab es heute zwei große Ausflüüge. 
Die Jugendlichen machten sich auf den Weg in die niederländische Hauptstadt Amsterdam. In Kleingruppen konnten sie die Millionenmetropole erkunden. 
Mit den Kindern ging es auch in eine bedeutende Stadt, nämlich in die Hauptstadt der Provinz Gelderland: Arnheim. 
Für die Jüngeren ist es schon eine besondere Leistung, einen Tag in einer fremden Stadt mit unbekannter Sprache zu erleben. Denn alle sind mit den Einheimischen oder mit Touristen ins Gespräch gekommen. Die Aufgabe für die Kinder bestand darin, einen Lolli gegen einen anderen Gegenstand einzutauschen. Die einzige Regel war, dass der Preis steigen muss. Es war sehr beeindruckend zu sehen, wie großzügig die Arnheimer Bürger mit unseren Kindern getauscht haben. In der Mittagspause kehrten wir in einer klassischen niederländischen Frittenbude ein. 
Zum Abendessen war heute Resteverwertung angesagt: Es gab Nudeln-Carbonara, Reis mit Chili oder/und eine leckere Portion Milchreis mit Obst und Zimt-Zucker. Dieses reichhaltig-abwechslungsreiche Angebot war genau das richtige nach einem spannenden und eindrucksvollen Tag. 
Wie immer endete der Tag mit dem Abendgebet. Dabei ging es heute um das Thema Dankbarkeit. Alle Kinder, Jugendlichen und Leiter antworteten in großer Runde auf die Frage: „Wofür bin ich heute dankbar?“ Die Antworten gehören natürlich nicht ins Online-Tagebuch, aber ich darf sagen, dass sie sehr bewegend sind.

23-07-31_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-31_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 10: Sonntag, 30.07.2023

23-07-30_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Der Sonntag ist der Tag des Herrn; am Sonntag ruh‘ und bet‘ ich gern. 
Beides haben wir heute umgesetzt. Natürlich begann der Tag nach der gestrigen Party ganz entspannt mit dem bewährten Langschläfer-Frühstück. Viele haben sich einmal gründlich ausgeschlafen und konnten sich bis zwölf Uhr mittags beim reichhaltigen Buffet bedienen – es gab sogar Waffeln. 
Am Nachmittag stand der sportliche Höhepunkt des Lagers auf dem Programm: Das große Fußballturnier. Das Endspiel Jugendliche gegen Leiter endete nach einer spannenden Partie mit einem fairen Unentschieden. In den nächsten Tagen soll bei einem Elfmeterschießen der Sieger ermittelt werden. 
Am Abend schließlich verwandelte sich unsere Spielscheune in eine Hauskirche. Der Tag konnte dort mit der Feier der Hl. Messe schön ausklingen.

23-07-30_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 9: Samstag, 29.07.2023

23-07-29_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Die rheinischen Gene vieler unserer Teilnehmer (und des Schreibers dieser Zeilen) haben heute Abend den Ton angegeben: Es gab eine stimmungsvolle und sehr lustige Karnevalsparty in unserem Speisesaal – inklusive Kamelle. Zu den bekannten Klassikern und auch zu aktueller Diskomusik wurde ausgelassen getanzt. Bei dieser Gelegenheit war es besonders schön zu sehen, wie sehr Kinder und Jugendliche in den letzten Tagen zusammengewachsen sind: Bei vielen Gruppentänzen lagen sich Jung und Alt in den Armen.
Während des Tages war außerdem der (in Holland etwas verspätete) Osterhase unterwegs. Er hatte die Pakete, die uns die Familien vor der Abfahrt anvertraut hatten, auf dem ganzen Gelände versteckt. Die Suche war nicht einfach, aber am Ende freuten sich Kinder und Jugendliche über einen Süßigkeiten-Gruß aus der Heimat.

23-07-29_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-29_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 8: Freitag, 28.07.2023

23-07-28_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Heute vor einer Woche sind wir hier in het Lohr angekommen – und es fühlt sich an, als sei es gestern gewesen. Gleichzeitig ist inzwischen eine angenehme Routine eingekehrt. Die Kinder und Jugendlichen übernehmen täglich verschiedene Aufgaben für die Gemeinschaft: z.B. Tisch- und Küchendienst. Außerdem gibt es den Innen- und Außendienst, der dafür verantwortlich ist, dass Haus und Gelände immer sauber und ordentlich sind. Jetzt, am 7. Tag läuft das alles wie geschmiert.
Die Aktivitäten beinhalteten heute Vormittag für das Kinderlager T-Shirtbleichen und für das Jugendlager 1-Kontakt-Ball.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen eines berühmten Lager-Highlights: dem Indianerspiel. 
Dabei geht es darum, dass jedes Team seine Fahne versteckt und versucht, die der anderen Mannschaft zu ergattern. Gleichzeitig können aber auch alle Mitspieler gefangen genommen und ins „Gefängnis“ gebracht werden. Ein eindeutiger Sieger konnte nicht ermittelt werden: Die Partie ging unentschieden aus.
Am Abend ging es ums große Geld. Unser Speisesaal verwandelte sich in ein Casino. 
Mit 5.000 Euro Papiergeld konnten die Teilnehmer an verschiedenen Spieltischen ihr Glück versuchen. Bei Roulette, Poker, Black Jack und Würfeln hieß es „Alles oder nichts.“
Das traditionelle Pferderennen ging in diesem Jahr über Hindernisse und einen Slalomparcours. Viele Teilnehmer bewiesen den richtigen Riecher und hatten auf das Siegerpferd gesetzt. Am Ende sind Verlierer und Gewinner (darunter mehrere Millionäre) glücklich zu Bett gegangen.

23-07-28_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-28_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 7: Donnerstag, 27.07.2023

23-07-27_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Unser Ferienlager verfügt über einen eigenen Süßigkeiten-Laden. Alle paar Tage hat er geöffnet und jeder Teilnehmer kann mit seiner Kreditkarte, inklusive Geheimnummer, einkaufen (siehe Bild). 
Die Neigungsgruppen, die gestern für die Kinder angeboten wurden, standen heute den Jugendlichen offen. Die Lagerfahne hat schöne Fortschritte gemacht und wer sich weniger kreativ betätigen wollte, konnte Poker spielen. 
Mit den Kindern wurde am Abend eine Talentshow veranstaltet. Während des Tages hatten sie sich einzeln oder in Gruppen darauf sehr konzentriert vorbereitet. Unter den Darbietungen waren Tanzeinlagen, Witze erzählen und musikalische Beiträge vertreten. Alle Auftritte wurden mit herzlichem Applaus honoriert.

23-07-27_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-27_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 6: Mittwoch, 26.07.2023

23-07-26_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Für die Teilnehmer im Jugendlager stand heute das nasse Element im Mittelpunkt des Geschehens. Am Vormittag brachen die Jugendlichen zu einer Kanutour auf der Issel auf und legten in 4er-Kanus ca. sechs Kilometer zurück. Den Nachmittag verbrachten sie in unserem kleinen, aber feinen Schwimmbad. 
Für die Kinder standen indessen am Vormittag verschiedene Neigungsgruppen zur Wahl. Es wurden z.B. Kontaktfußball, Gestalten der Lagerfahne oder Teigkneten für Stockbrot angeboten. Am Nachmittag hatten dann auch die Kinder Gelegenheit, Fußballgolf zu spielen (s. Beitrag zu Tag 4).
Am Abend schließlich versammelten sich alle Teilnehmer um ein stimmungsvolles Lagerfeuer. Alle durften sich Stockbrote in den Flammen zubereiten und mit Nutella oder Marmelade versüßen. 
Nicht nur für die beiden heutigen Geburtstagskinder war es ein rundum schöner und gelungener Tag.

23-07-26_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-26_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 5: Dienstag, 25.07.2023

23-07-25_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Das war gestern eine lange Party und alle Tänzer mussten sich gründlich ausschlafen. Darum begann der heutige Tag nicht, wie sonst, mit dem Frühstück um 9:00 Uhr, sondern es war „Frühstücks-Gleitzeit“ angesagt – und zwar bis 12:00 Uhr.
Danach gab es unsere große Fotosession. Für Sie, liebe Leser, bedeutet das eine schöne Gelegenheit, die gesamte Gruppe auf einem Bild zu bewundern. 
Der Nachmittag bescherte unseren Kindern und Jugendlichen ein reiches Spiel- und Sportprogramm: Von Wasserrutsche bis Völkerball und von Kegelklauen bis Bubble-Ball (siehe Bild) war für alle etwas dabei.

23-07-25_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-25_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 4: Montag, 24.07.2023

23-07-24_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Die sportlichen Ereignisse am anderen Ende der Welt lassen uns auch hier in Holland nicht kalt. Entsprechend haben große Teile unserer Teilnehmer – inklusive Jugendleiter – mit Spannung und Riesenbegeisterung das Fußballspiel Deutschland vs. Marokko auf der großen Leinwand verfolgt (siehe Bild). 
Nach dieser für uns eher passiven Sportivität war dann am Nachmittag natürlich Bewegung angesagt. Die Jugendlichen erprobten sich im Fußballgolf – die meisten zum ersten Mal in ihrem Leben. Im Wesentlichen funktioniert dieses Spiel wie Golf: Der Ball muss ins Loch – allerdings ist es ein Fußball und es gibt keinen Golfschläger. 
Die Kinder haben den Nachmittag im Wald verbracht (ganz wie Mogli). Dort traten sie im Unterholz als „Zöllner gegen Schmuggler“ an. Dass dieses Spiel im direkten Grenzgebiet zwischen der Bundesrepublik und den Niederlanden stattfand, ist natürlich purer Zufall. 
Am späteren Abend fand ein großes Highlight unseres Lagers statt: Die erste Party. Das Foto spricht für sich: Groß und Klein waren auf der Tanzfläche jahrgangsübergreifend vereint.

23-07-24_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-24_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 3: Sonntag, 23.07.2023

23-07-23_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Es regnet, Gott segnet, die Erde wird nass … 
Was für die Natur ein Segen ist, forderte heute von unseren Jugendleitern alle Kreativität. So musste wegen des Wetters das Programm etwas umgestellt werden. 
Auf das Ergebnis der ersten „in-door-activity“ am Vormittag können sich viele in der Heimat schon freuen: Es wurden die Patenbriefe geschrieben und dazu etwas Schönes gebastelt. 
Am Nachmittag waren die Teilnehmer im Kinder- und im Jugendlager als Detektive gefordert. Die Leiter waren in verschiedene Rollen geschlüpft. Unter anderem waren Balu der Bär, King Lui, James Bond und eine Bademeisterin dabei. Es ging darum, das Rätsel um Moglis geklautes Kopfkissen zu lösen. 
Der Tag klang mit getrennten Angeboten aus: Die Kinder hatten Freude bei verschiedenen Spielen, während sich die Jugendlichen in mehreren sportlichen Disziplinen mit den Leitern gemessen haben.

23-07-23_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa
23-07-23_3 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 2: Samstag, 22.07.2023

23-07-22_2 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Die erste Nacht in unserem Lager war für viele sehr kurz. Beim Frühstück blickten sich die meisten aus müden Augen an. Aber das Einschlafen in fremden Betten ist auch eine Herausforderung – den Jugendleitern ging es nicht anders (auf dem Bild posieren sie mit ihren Lieblingshüten).
Auf dem Programm stand heute Vormittag das beliebte Chaos-Spiel, bei dem auf dem ganzen Gelände verteilte Zettel mit Code-Nummern und Lösungswörtern gesucht werden. 
Nach dem Mittagessen (es gab eine leckere rote Linsen-Kokos-Suppe) stand ein uraltes Mannschaftsspiel auf dem Programm: Brennball – es hat nichts von seiner Popularität verloren. 
Der Tag endete mit dem Abendgebet in der Spielscheune – wegen eines kleinen Regenschauers hatten wir uns dahin zurückgezogen.

23-07-22_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Tag 1: Freitag, 21.07.2023

2023-07-21_1 (c) Fotobeauftragte KiJuLa

Wir sind wohlbehalten in unserem Domizil het Lohr angekommen. Es ist eine schöne, weitläufige Anlage, in der wir die kommenden zwei Wochen sicherlich sehr gut verbringen werden. Einige der älteren Teilnehmer waren mit unserem Kinder- und Jugendlager 2019 schon einmal hier und begrüßten die baulichen Verbesserungen.
Leider hatte der Reisebus Verspätung – aber das sind wir ja inzwischen gewöhnt und es hat die Stimmung nicht getrübt. 
Erste Ausflüge führten Kinder und Jugendliche über die verschiedenen Wiesen und Spielplätze des Außengeländes. Die Betten sind inzwischen gemacht und die Kinder schlafen. 
Alle freuen sich auf zwei ereignisreiche Wochen.

Ihr Kontakt zu uns

Katholische Pfarreiengemeinschaft
Wuppertaler Westen

Edith-Stein-Str. 15
42329 Wuppertal

Aktuelles / Neuigkeiten

Pfarrbüro nur vormittags geöffnet

29. Februar 2024, 23:00
Auf Grund von Personalmangel ist das Pfarrbüro bis Ende Februar nur vormittags besetzt.
Weiter lesen

Ein eindrucksvoller Besuch im Neanderthalmuseum

23. Februar 2024, 10:26
Am 22.2. besichtigte der Seniorenkreis St. Bonifatius das Neanderthalmuseum.
Weiter lesen