Ökumene? Ja, bitte!

Hier in Vohwinkel leben wir wie in ganz Wuppertal in einer großen konfessionellen und religiösen Vielfalt. Viele Ehen und Freundschaften sind konfessionell gemischt. Am Arbeitsplatz, im Verein, in jeder Öffentlichkeit ist es normal, mit Menschen anderer Konfession oder Religion gut auszukommen. Auch zwischen christlichen Gemeinden sind Zusammenarbeit und gegenseitige Unterstützung selbstverständlich geworden. Konfessionelle Anfeindungen und Auseinandersetzungen hat es gegeben, aber das ist lange her. Heute sehen wir einander mit positiven Gefühlen, mit Anerkennung, Respekt und dem Bewusstsein, zusammen zu gehören.

Aktuelle ökumenische Aktivitäten

Zur Zeit finden folgende Aktivitäten in Zusammenarbeit mit anderen christlichen Gemeinden statt:

Ein Blick zurück

Das ökumenische Miteinander im Wuppertaler Westen ist nicht nur geprägt von den oben genannten Traditionen, sondern auch von zahlreichen Begegnungen und von Aktionen, die einmal lange präsent waren oder die einmalig stattfanden und einfach Ausdruck eines guten Verhältnisses zwischen den Gemeinden waren.

Als Anfang der 70er-Jahre die Kirche "St. Mariä Empfängnis" vorübergehend zur Baustelle wurde, durfte die kath. Gemeinde zu Gast in der evangelischen Kirche Gräfrather Straße sein. Die Sonntagsmessen konnten dank des Entgegenkommens der evangelischen Gemeinde in der evangelischen Kirche an der Gräfrather Straße gefeiert werden.

1971 wurde der erste ökumenische Gottesdienst in Vohwinkel gefeiert, Thema: „Vater, lass sie eins sein, wie auch wir eins sind“. Ihm folgten über die Jahre hin zahlreiche weitere gemeinsame Gottesdienstfeiern.

Erfolgreich und eine Institution über Jahrzehnte war der Ökumenische Kleiderladen, zuletzt beheimatet im ev. Gemeindehaus an der Gräfrather Straße. Die Mitarbeiterinnen des 1985 gegründeten Kleiderladens sammelten Kleiderspenden, sortierten sie und boten sie Bedürftigen an; kleine Spenden wurden gerne angenommen. Alle Einnahmen gingen als Spenden an zahlreiche caritative Einrichtungen. Anfang 2020 wurde der Kleiderladen geschlossen.

Etwas Neues brachte im Jahre 2020 der Ökumenische Adventkalender. Ein adventliches Zeichen für den Wuppertaler Westen im Rahmen der pandemiebedingten Einschränkungen zu setzen war das Ziel der Initiatoren aus den evangelischen und katholischen Gemeinden. Jeden Tag sollte eine kleine Aktion in einer Kirche, einem Gemeindezentrum oder auf einem Platz im Stadtteil "ein kleines Türchen der Hoffnung" öffnen. Auch wenn das Projekt umständebedingt nicht vollständig realisiert werden konnte, fand es doch viel Anklang und ließ auf Wiederholung in pandemiefreien Adventszeiten hoffen.

Diese Beispiele ökumenischer Aktionen und Begegnungen ließen sich in vielfacher Weise ergänzen.

Katholische Pfarreiengemeinschaft
Wuppertaler Westen

Edith-Stein-Str. 15
42329 Wuppertal

Aktuelles / Nachrichten

Predigt zum Nachhören

26. September 2021, 14:30
Wenn Sie am Wochenende nicht zur Kirche kommen konnten oder sich die Predigt noch einmal in Ruhe anhören möchten, so finden Sie hier die letzten ...
Weiter lesen

Lust auf ein farbenfrohes Hobby?

24. September 2021, 14:35
Haben Sie Freude an Blumen, die Sie selbst fantasievoll dekorieren? Kribbelt es Ihnen in den Fingern, wenn Sie daran denken, dass man den ...
Weiter lesen